Werner Pfeifer

Liedermacher


home Lieder Termine Bildergalerie Presse

Imprint
CD-Bestellung


Ausstellung auf dem Wohnschiff von Werner Pfeifer, der Stadersand


Werner Pfeifer und Band

Über Werner Pfeifer, Liedermacher

Der Liedermacher Werner Pfeifer ist von Haus aus eigentlich Journalist. Als Reporter ist er seit über 20 Jahren für den Hörfunk unterwegs. Gitarre spielt er seit seiner Kindheit. Später als Student, bei seinen Reisen durch Europa, hatte er auch immer sein Instrument dabei. In Deutschland und in Frankreich war als Straßenmusiker unterwegs, im Gepäck: Blues, Irish Folk, eigene Instrumentals und Lieder von Hannes Wader und Neil Young.

Irgendwann, Anfang der neunziger Jahre, kam der Liedermacher und Journalist dann aufs Wasser: In seiner Heimatstadt Hamburg kaufte er eine alte ausgemusterte Hafenfähre, die zu einem Wohnschiff umgebaut wurde. Eine spannende Zeit begann: Gut acht Jahre lebte Werner Pfeifer als Wohnschiffer mitten im Hamburger Hafen, dort wo keine Hafenrundfahrt Barkassen vorbeischauen.
Zuletzt fand er einen idyllischen Liegeplatz im Harburger Binnenhafen an der Süderelbe, den er bis heute für sein Wohnschiff nutzt. Hinter der großen Hafenschleuse liegt ein kleines, fast vergessenes Paradies mit alten Schiffen, zugewucherten Ufern, verrosteten Kränen, frechen Enten und tauchenden Kormoranen.
Die einen sehen es als Industriebrache, wenn man dort lebt und in die Atmosphäre eintaucht, ist es allerdings eine kleine Welt für sich.

Diese Atmosphäre hat Werner Pfeifer zu zahlreichen neuen Liedern inspiriert und einen kreativen Schub ausgelöst. Die verstaubte Gitarre wurde flott gemacht und neue Verstärker gekauft. "Innerhalb kurzer Zeit kamen so viele Lieder zusammen, das ich mich selbst wunderte", sagt der Liedermacher, "plötzlich war der Knoten geplatzt und ich hatte keine Scheu mehr deutsche Text zu singen."

the BandIm Sommer 2009 ging es erstmalig ins Studio: Im Regenbogen Musikverlag fand Werner Pfeifer einen hilfreichen Partner. Regenbogenmusikchef Wolfgang Timpe, genannt "Das Ohr", half Werner Pfeifer bei der Produktion seiner ersten CD. "Von Anfang an war mir der Inhalt und auch das Lay Out meiner ersten CD klar", erinnert sich Werner Pfeifer. "Es sollte eine CD mit Liedern über den Harburger Binnenhafen werden, die genau die Stimmungen ausdrücken sollte, die ich an Bord meines Wohnschiffes erlebt habe und immer noch erlebe."
Die Lieder selbst beschreiben einen Hafenteil, der im Umbruch ist. Zwischen alte Werften, Segelschiffen und Sportbootanlegern sollen Wohnungen und Parks entstehen. Der Bezirk Harburg hat seine Wurzeln wiederentdeckt und will zurück ans Wasser, in den Binnenhafen und an die Süderelbe.

Die CD heißt "kleiner ozean" und ist die erste CD mit Liedern über den Harburger Binnenhafen. Bislang gab es in der Harburger Stadt- und Bezirksgeschichte keinen Künstler der über den Binnenhafen etwas gedichtet oder Liedtexte geschrieben hat. Als Begleitmusiker konnte Werner Pfeifer den Gitarristen Erk Braren und den Akkordeonspieler Heiko Quistorf von der Gruppe Hafennacht eV gewinnen. Die Hamburger Musikerin Kerry Rügemer spielt die Klarinette. Olaf Neumann, Fischersohn und Bootsverleiher aus Fehmarn, spielt die fetzige Bluesharp. "Dank des Tontechnikers Nico Duda und dank der Hilfe von Wolfgang Timpe ist es eine Rundum gelungene Debüt- CD", freut sich Werner Pfeifer.
Auf der CD sind zudem Chansons und Lieder zu hören, die über die Liebe, die eigenen Kinder und andere Gefühle erzählen. Hier ist schon die weitere Entwicklung des Liedermachers zu hören.

Das es eine CD mit Harburger Liedern gibt, hat sich mittlerweile auch in Harburg und Hamburg rumgesprochen. Auf den Hafenfesten und dem Harburger Kultursommer ist der Liedermacher Werner Pfeifer regelmäßig zu sehen und zu hören. Zahlreiche Auftritte in der Harburger KulturWerkstatt, in Kneipen und auf Festen kommen dazu. Im April 2011 wurde dem Liedermacher schließlich der "Harburger Musikpreis 2011" verliehen. Erstmalig wurde der Ehrenpreis einem Solokünstler zuerkannt. Der Preis ging an Werner Pfeifer, für grundlegende Verdienste um das Harburger Musikleben, sagt der 1.  Vorsitzende des Vereins "Musik im Gespräch" Ernst Brennecke, der den Preis ins Leben gerufen hatte. Dabei hatte sich Werner Pfeifer gar nicht um den Preis beworben. Brennecke hatte einfach eine CD "kleiner ozean" seinen Jurykollegen vorgestellt und die waren sofort von der Musik begeistert.
"Werner Pfeifer hat den Harburger Binnenhafen in die Musikgeschichte geschrieben", das sagte Harburgs Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg in seiner Laudation anlässlich der Verleihung des Musikpreises.

Zur "Stadersand", dem Wohnschiff von Werner Pfeifer